Tagungsankündigung: „Sozialpartnermodelle jetzt!“

Neue Impulse für den Aufbau tariflicher Versorgungswerke nach dem Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) 

7. März 2019, 14:00 bis 19:00 Uhr
Hessische Landesvertretung, In den Ministergärten 5, 10117 Berlin

Zum 1. Januar 2018 trat das Betriebsrenten-Stärkungsgesetz (BRSG) in Kraft. Im Mittelpunkt des Gesetzes stehen die „Sozialpartnermodelle“, durch die auf der Grundlage von Tarifverträgen branchenweite, kosteneffiziente und für die Unternehmen und ihre Beschäftigten einfach zu nutzende Versorgungswerke entstehen sollen.

Gleichwohl sind die Sozialpartner bisher mehrheitlich noch sehr zurückhaltend. So ist bis dato noch kein einziger entsprechender Tarifabschluss bekannt geworden. Je nach Branche gibt es dafür ganz unterschiedliche Gründe. Gleichwohl ist dieser Stand knapp ein Jahr nach Inkrafttreten des Gesetzes nicht befriedigend. Denn der Aufbau einer zusätzlichen Altersversorgung ist für die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung kein Luxus, sondern eine dringende Notwendigkeit.

Das neue Gesetz hat den Tarifparteien große Gestaltungsprivilegien verschafft. Werden diese nicht genutzt, werden vermutlich andere Regelungen getroffen werden müssen, um die drohenden Versorgungslücken zu schließen. Noch ist es nicht so weit, aber jetzt sind die Tarifparteien gefordert.

Diskutieren Sie mit uns über die Möglichkeiten und sagen Sie uns Ihre Bedenken. Aber hören Sie zunächst die prominentesten Sprecher und Experten in diesem Bereich und profitieren Sie von den positiven Erfahrungen, die vor allem unsere schweizerischen und niederländischen Nachbarn mit diesen Versorgungssystemen gesammelt haben.

Es sprechen:

  • Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales
  • Felix Hufeld, Präsident, Bundesanst. für Finanzdienstleistungsaufsicht
  • Geraldine Leegwater, Chairman Investment Committee of Pensioenfonds ABP, dem größten Pensionsfonds der Niederlande mit € 420 Mrd. AUM
  • Gertrud Stoller-Laternser, Geschäftsführerin der Pensionskasse der Technischen Verbände PTV, Vizepräsidentin der BVG- und Stiftungsaufsicht des Kantons Zürich, Vorstandsmitglied des Schweizerischen Pensionskassenverbandes ASIP und Mitglied der Eidgenössischen BVG-Kommission
  • Prof. em. Richard Stehle, Ph.D., Humboldt Universität Berlin

Nach den Vorträgen findet eine ausgedehnte Podiumsdiskussion zum Thema statt. Teilnehmer werden sein:

  • Moderation: Heribert Karch, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Betriebliche Altersversorgung (ABA) und Geschäftsführer MetallRente
  • Dr. Rainer Dulger, Präsident Gesamtmetall
  • Dr. Klaus-Peter Stiller, Hauptgeschäftsführer BAVC (Chemie)
  • Jörg Hofmann, Vorsitzender IG Metall
  • Michael Vassiliadis, Vorsitzender IG BCE
  • Andrea Kocsis, stv. Vorsitzende ver.di
  • Prof. Marcel Fratzscher, Präsident DIW Berlin
  • Dr. Stephan Fasshauer, Direktor Deutsche Rentenversicherung Bund
  • N. N., Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) e.V.

Die Teilnahme ist kostenlos, aber die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir bitten Sie daher um möglichst umgehende Benachrichtigung über Ihre voraussichtliche Teilnahme per E-Mail unter janna.altheim@eberbacher-kreis.de